Berichte & Bilder

Warum läuten eigentlich drei Mal am Tag die Glocken?

Manche wissen noch, dass es „Angelus-Läuten“ genannt wird. Das Gebetläuten dauert in der Regel etwa 2 Minuten - die Zeitdauer, die man benötigt, um das Gebet zu sprechen.

Es besteht aus einem dreimaligen Anschlagen der Glocke (als Symbolisierung des dreifachen Ave Maria) und einem längeren Nachläuten. Dreimal am Tag (meist morgens um 06:00 Uhr, mittags um 12:00 Uhr und abends zwischen 17:00 Uhr oder 21:00 Uhr, je nach Jahreszeit) ruft das Angelus-Läuten die Gläubigen dazu auf, den "Engel des Herrn" zu beten.


Der "Engel des Herrn", lateinisch: "Angelus", ist ein Gebet der katholischen Kirche, das die Menschwerdung Christi und Marias Mitwirken dabei betrachtet.

Angelusgebet:
"Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft, und sie empfing vom Heiligen Geist."

Zu Beginn werden drei "Gegrüßet-Seist-Du-Maria" gebetet, jeweils eingeleitet durch einen Satz zur Verkündigung durch den Engel, zur Zustimmung Marias und zur Menschwerdung. Den Schluss macht die Bitte an Gott, uns zur Auferstehung zu führen.

"Bitte für uns, heilige Gottesmutter, dass wir würdig werden der Verheißung Christi. Lasset uns beten: Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen."

Wenn keine Möglichkeit zum Gebet besteht, kann ersatzweise einen kurzen Moment an die Menschwerdung Gottes gedacht werden.

Aktuelle Veranstaltungen

 

2020 12 Famgodi Advent

 

2020 7 Aktion Schatzkiste