"Es gibt Tage, die bleiben ohne Sinn"

539 miniandacht

 

heißt es in einem bekannten Lied. Während der Coronapause ging es sicherlich vielen von uns so.
Auch die Ministraten mussten viele geplante Veranstaltungen absagen, deswegen war es umso schöner, dass viele Ministranten mit ihren Eltern und Geschwistern zu einer kurzen Andacht in die Pfarrkirche gekommen waren.


Jeder bekam eine Wunderkerze und wurde eingeladen, diese genau zu betrachten. Sie ist grau und langweilig, wie sicherlich auch viele Tage jetzt während Corona.
Wenn sie aber angezündet wird, dann sprüht sie Funken und ist überhaupt nicht mehr grau und langweilig.
So ähnlich kann es auch uns gehen, wenn uns etwas begeistert. Wir sind dann wie verändert und sprühen vor Begeisterung und Elan.
Vieles, was uns begeistert, musste jetzt abgesagt werden, umso schöner, dass wir langsam aber sicher wieder das machen können, was uns begeistert.
Musikalisch wurde der Gottesdienst von Lukas Lang am Saxophon und Benedikt Eckert am Klavier gestaltet.