Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!
Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Gemeinde. Auf dieser Homepage finden Sie einen Überblick über die vielseitigen Aktivitäten und Angebote unserer Pfarrei. Wenn Sie hier selbst etwas veröffentlichen wollen, wenden Sie sich direkt an den Webmaster. Wir freuen uns auch über jeden Gästebucheintrag!!


Das Web-Team der Pfarrei St. Michael


Alle Kinder von der zweiten bis zur fünften Klasse, welche Freude am gemeinsamen singen haben, sind herzlich zu uns eingeladen!
Unsere Kinderchorproben finden immer Freitags um 15:00 - 16:00 Uhr im Pfarrsaal von St. Michael statt.

Neuer Pfarrbrief

Es ist spürbar Herbst geworden. Nach dem langen heißen Sommer wird es wieder früher dunkel und auch am Morgen ist es manchmal schon frisch. Der Herbst ist damit für viele Menschen schon eine Herausforderung. Aber genauer betrachtet ist der Herbst eine der schönsten Jahreszeiten. Die Blätter, die den ganzen Sommer über grün waren, färben sich bunt, das Obst an den Bäumen und die Früchte im Garten werden reif. Es ist die Zeit der Ernte auf den Feldern und im Oktober werden wir auch wieder Erntedank feiern. Und nicht zu vergessen die "Goldenen Oktobertage",...

Pfarrbrief Nr. 6/2018 - Herbst

Autor: Pfarrer Alois Berzl, 23.07.2018


Eggenberg

Wallfahrt nach Eggenberg

Unsere Pfarrwallfahrt ging dieses Jahr nach Eggenberg bei Ensdorf. Nach dem Pilgersegen in der Kirche, gingen wir Richtung Köfering. Die erste, von vier besinnlichen Stationen. Das Thema war "Dankgebet für Gottes Weggebung". Danach ging es weiter durch den Hirschwald, Richtung Waldhaus. Auf dieser Stecke befand sich die zweite Station mit dem Thema "Litanei um Annahme des Nächsten". Als wir die Gaststätte Waldhaus erreichten, war Gelegenheit zum frühstücken bei Kaffee und Kuchen.

Danach ging es zur dritten Station "Litanei zum Hl. Geist". An der letzten der vier Stationen wurde über "wie Maria hören" geredet.

In Eggenberg angekommen, wurde in der herrlich am Waldrand gelegenen Kirche ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert. Dort fasste Pfarrer Berzl die Themen der vier Stationen nochmals zusammen. Alles in allem war es eine gelungene Wallfahrt. Der Weg "im Namen des Herren" hat sich auf jeden Fall gelohnt....mehr

Bericht und Foto: Ursula Seidel; 17.9.2018


Zeltlager "Flower Power Zeltlager 2018"

Es ist Sonntag Nachmittag, die Kinder kommen von nah und fern, um am heurigen Großereignis, dem Flower Power Zeltlager in Flügelsbuch, teilzunehmen. Ganz getreu dem Motto Peace, Love and Harmony beginnen die Kinder, sich kennen zu lernen. Nach dem ersten Schließen von neuen Freundschaften geht es auch schon zum Essen. Zubereitet wird diese Mahlzeit von den unübertroffenen, besten Köchen, die es hier in dieser Hippiezeit je gegeben hat. Danach ging es ans Lagerfeuer, wo mit viel Gesang und einer Einhorngeschichte der Abend beendet wurde.

Montagmorgen. Das ein oder andere verschlafene Gesicht, noch müde von der Nachtwache, macht sich auf den Weg zum alltäglichen Frühsport. Nach dem sich beim Frühstück genügend Kraft angegessen wurde, geht es auch schon zu den Lagerbauten über. Unsere kleinen Hippies stellen mit viel Fleiß und Herzblut unser Eingangstor, das Volleyballfeld, den Altar und den Waschplatz auf. Auch das Loch für unser beeindruckendes Lagerkreuz wird von den Mutigsten unserer Kinder ausgehoben. Danach heißt es erst mal ausruhen. Am Abend stellen dann unsere Gruppenleiter unter brennender Sonne das Kreuz auf. Noch ab zum Spaten stechen und der Tag war geschafft...mehr

Bericht: Janica, Paula, Marie, Finn, Magdalena, Jonas; Foto: Thomas Held; 7.08.2018


Dankandacht

Dankandacht der Firmlinge im Kloster Ensdorf

Am letzten Sonntag vor den großen Ferien fuhren die Firmlinge gemeinsam mit ihren Eltern und Paten nach Ensdorf, um dort die Dankandacht zu feiern.

Begleitet wurden sie dabei von Gemeindeassistent Benedikt Eckert, sowie zwei Ehrenamtlichen aus der Pfarrei. In Ensdorf angekommen wurde in der "Grünen Kapelle" die Dankandacht gefeiert. Dabei wurde deutlich, wie die Botschaft Jesu heute aktuell gelebt werden kann. Während der Vorbereitung besuchten die Firmlinge verschiedene soziale und caritative Projekte, die versuchen, durch ihr Engagement diese Botschaft konkret werden zu lassen...mehr

Bericht: Benedikt Eckert; Foto: Thomas Held; 25.07.2018


Letzte Aktualisierung:
23.09.2018
Grillfest

Grillfest der Ministranten

Am 20.7. trafen sich die Ministranten als Schuljahresausklang zum gemeinsamen Grillen. Dies sollte auch ein kleiner Dank für ihren Dienst am Altar das ganze Jahr über sein. Nach einer kurzen Ansprache von unserem Pfarrer beteten wir in Gemeinschaft. Die Auswahl beim folgenden Essen war mehr als reichlich dank der tollen Vorbereitung von Martina Kratzer und einigen Mini-Eltern, an dieser Stelle nochmals vielen Dank! Während dem Essen blieb Zeit, andere Minis besser kennenzulernen und gute Gespräche zu führen...mehr

Bericht: Julius Täschner; Foto: Thomas Held; 25.07.2018


Siedlerfest

Siedlerfest in Gailoh

"Menschen sind wie Schafe ohne Hirten"

Menschen, die ohne Hirten sind, fühlen sich oft verloren. Manchmal geht es uns auch selber so. Vielleicht jetzt am Ende des Schuljahres. Wir sind alle urlaubsreif. Im Evangelium hören wir wie Jesus sagt. "kommt zur Ruhe". Ihr habt eine große Aufgabe erfüllt. Jetzt sollt ihr zur Ruhe kommen.
Wir Menschen brauchen immer wieder Zeiten um zur Ruhe zu kommen, sowie wir Zeiten brauchen um auch etwas zu feiern. Darum feiern wir heute Siedlerfest. In der Gemeinschaft von Gailoh, aber auch offen für all die, die kommen mögen. Zu dem Fest gehört auch dazu, dass wir Gottesdienst feiern, es gehört aber auch dazu, dass wir danach was Gutes zum Essen und zu Trinken bekommen, so Pfarrer Berzl...mehr

Bericht: Adele Schütz; Foto: Thomas Held; 19.07.2018


Neuer Pfarrbrief

Erinnern Sie sich noch an Giovanni Trapattoni, den Trainer des FC Bayern München? In seiner "berühmten" Wutrede über "Flasche leer"? Kurz vor den Ferien oder dem Urlaub wird es manchem Lehrer oder Schüler oder Arbeiter so ähnlich gehen. Die Luft ist raus, es wird Zeit, dass Urlaub wird! Auch Jesus erkennt, dass die Menschen müde und erschöpft sind, wenn er sie einlädt zu sich zu kommen. Dabei geht es aber nicht nur um die körperliche Müdigkeit, sondern auch das Verlangen nach der geistigen und emotionalen Erholung und Erfrischung...

Pfarrbrief Nr. 5/2018 - Sommer

Autor: Pfarrer Alois Berzl, 19.07.2018


Fahrzeugsegnung

Fahrzeugsegnung

Segen auch für Boot

Der Heilige Christopherus gilt als Schutzpatron des Verkehrs und der Reisenden. Dass dies allerdings nicht auf den Straßenverkehr begrenzt ist, machte der DLRG-Ortsverband Amberg mit der Teilnahme an der Fahrzeugsegnung der Pfarrei St. Michael bewusst. Die Wasserwachtler ließen zwei neue Einsatzboote von Pfarrer Berzl für unfallfreie Fahrten segnen, die sie auf Anhängern zum Rotkreuzplatz gebracht hatten. Die beiden Einsatzboote stießen auf großes Interesse der zehn Jungen und Mädchen, die im vorausgegangenen Gottesdienst in die KjG aufgenommen wurden. Die neuen garantierten, dass die KjG von St. Michael weiterhin der mitgliederstärkste Verband in der gesamten Diözese Regensburg bleibt...mehr

Bericht: Adele Schütz; Foto: Thomas Held; 19.07.2018


Abschlussandacht

Schlussandacht mit Lichterprozession

"Selig, die das Bergfest haben"

Die Vorbereitung zur Schlußandacht übernahm dieses Mal unsere Pfarrei. Zusammen mit Pfarrer Berzl, Gemeindereferent Benedikt Eckert und Organist Michael Roth fuhren auch 6 Ministranten aus unserer Pfarrei auf den Mariahilfberg. Zur Abschlussandacht kam dieses Jahr erstmalig Weihbischof Pappenberger.

Es ist mir eine Ehre und Freude auf dem Mariahilfberg zu sein, so seine einleitenden Worte. Der Tag hat mich etwas in Verlegenheit gebracht. In den vergangenen Jahren war ich immer zur Eröffnung des Bergfestes da. Da redet es sich leichter. Der Abschluss ist schwieriger, weil schon alles gesagt worden ist und ich nicht dabei war. Geholfen hat mir die Lokalredaktion der Zeitung.

Zu den Seligpreisungen, für die die ganze Woche gepredigt wurde, haben sie als Einstimmung auf diese Festwoche, die heute zu Ende geht, eine neue Seligpreisung hinzugefügt...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 9.07.2018


Firmfeier

Firmfeier der Rupert-Egenberger-Schule

"Heiliger Geist, mach unsere Herzen hell"

Ich freue mich, dass ich heute hier sein darf, so Altabt Gregor aus der niederbayerischen Benediktinerabtei Rohr. Ich bin hier kurzfristig eingesprungen, aber ich bin gerne hier. Hier darf ich heute sein und das Sakrament spenden. Das Sakrament das uns zu Erwachsenen macht, das uns Verantwortung auferlegt für unsere Zeit. So wollen wir auch Gott um sein Erbarmen bitten, damit wir in würdiger Weise diesen Gottesdienst feiern können.

Abt Gregor begrüßte die 26 Firmlinge, die sich gut auf die Firmung vorbereitet haben...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 28.06.2018


Johannisfeuer

Johannisfeuer

Um 19 Uhr, nach dem letzten Regenschauer beruhigte sich das Wetter und viele Besucher folgten der Einladung der KjG zum diesjährigen Johannisfeuer. Da die Temperaturen um die 14 Grad waren, wurde die Feuersegung um eine Stunde vorverlegt.

Um halb 9 Uhr war es soweit. Vier KjGler traten mit Fackeln vor, um das Feuer zu entzünden, Danach segnete Pfarrer Berzl das Feuer. Um das Feuer waren bald alle Plätze belegt. Die Gruppenleiter hatten mit dem Verkauf von Bratwürsten, Käse und Getränken wieder genug zu tun. Die Kinder machten Spiele auf dem weiträumigen Gelände, das uns die Familie Rubenbauer wieder zur Verfügung stellte...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 23.6.2018


Pfarrfest

Pfarrfamilien- und Kindergartenfest

Bilderbuchwetter ist den Michelanern bei ihrem Pfarrfamilien- und Kindergartenfest vergönnt. Das Programm lockt an zwei Tagen zahlreiche Besucher aller Altersgruppen aus Amberg und Umgebung ins D-Programm.

Ganz groß raus kamen die Kleinen aus dem Kindergarten St. Michael. Die überraschten die Gäste zum Auftakt des Traditionsfestes im proppevollen Pfarrsaal mit Tanz-, Musik- und Gesangsvorführungen zum Thema "Reise durch die Jahreszeiten". Für ihre Show erhielten die Mädchen und Buben viel Applaus.

Schnell füllten sich nach dem Auftakt die Bänke im Atrium, wo der Pfarrgemeinderat zum Abendessen Wiener, Leberkäse mit Kartoffelsalat, Michael-Burger, Obatzter, Zwiebelkuchen, Käse und Waffeln auftischte. Als Geheimtipp wurde die erfrischende Erdbeerbowle gehandelt...mehr

Bericht: Adele Schütz; Foto: Thomas Held; 23.06.2018


Fronleichnam

Fronleichnamsfest

"Bekennende Christen glauben, dass Jesus Christus in der Eucharistie gegenwärtig ist"

Die gemeinsame Fronleichnamsfeier der Pfarreien St. Martin, St. Georg und St. Michael fand, wie alle Jahre, wieder am Marktplatz statt. Das Allerheiligste wurde von der Ehrenformation der Feuerwehr durch die Altstadt begleitet. Viele Fahnenabordnungen der Vereine und Verbände gingen wieder mit. Auch die Kommunionkinder und Firmlinge der drei Pfarreien reihten sich dem Zug der zahlreichen Gläubigen ein.
Pfarrer Helm ging in seiner Predigt auf den Kreuz-Erlass der Staatsregierung ein. Es hat einerseits viel Lob aus der Bevölkerung gegeben, aber auch viel Kritik und Widerspruch. Nur eine knappe Mehrheit sprach sich für Kreuze in öffentlichen Räumen aus...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 1.06.2018


Patroziniumsfest

Patroziniumsfest der Dreifaltigkeitskapelle in Gailoh

"Ein Gott, eines Wesens in drei Personen"

Wir beginnen jedes Gebet, jeden Gottesdienst im Namen des Dreifaltigen Gottes. Im Namen des Vaters, der uns erschaffen hat, im Namen des Sohnes Jesus Christus, der Mensch geworden ist und im Namen des Hl. Geistes der unter uns ist um die Menschen anzutreiben, zu inspirieren, zu begeistern. Am Sonntag nach dem Pfingstfest feiern wir das Hochfest der Dreifaltigkeit. Und doch bekennen wir uns nur zu dem einen Gott, den einen Gott, den wir in drei Personen bekennen und anbeten, Vater, Sohn und Geist.

Es gibt vom Hl. Augustinus diese Geschichte, dass er eines Tages am Ufer des Meeres entlang ging und über das Geheimnis der Dreifaltigkeit nachgedacht hat. Da sah er ein kleines Kind, das eine Grube in den Sand gegraben hat und mit einem Löffel das Meerwasser hineinschöpfte. Als er zu den Kind hinging und fragte: Was machst du den da, hat das Kind gesagt: Ich schöpfe das Wasser des Meeres in diese kleine Kuhle hinein. Darauf sagte Augustinus. Du dummes Kind, wie kannst du nur das große Meer in diese kleine Kuhle schaufeln wollen? Worauf das Kind antwortete: Du dummer, kluger Augustinus, wie kannst du nur versuchen, mit deinem kleinen menschlichen Verstand das Geheimnis der Dreifaltigkeit zu erkennen.

Vielleicht ist es das, was es sein soll, ein Geheimnis. Seit fast zweitausend Jahren bemühen sich die klügsten Köpfe der Christenheit, die klügsten Köpfe der Menschen hinter dieses Geheimnis zu kommen und doch bleibt es ein Geheimnis. Vielleicht das größte Geheimnis was es auf dieser Welt gibt. Aber dennoch kann man dieses Geheimnis nicht verstehen mit dem Verstand aber doch mit dem Herzen erkennen, dass Gott ganz nahe ist. Ganz nahe wie ein Vater, ganz nahe wie ein Bruder, ganz nahe wie ein Geist, der immer um uns und bei uns ist, so die einleitenden Worte von Pfarrer Berzl...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 27.05.2018




Muttertag

Muttertagsfeier und Scheckübergabe der Senioren an Herrn Pfarrer Berzl

Am Montag feierten die Senioren von St. Michael ihre Muttertagsfeier. Zuerst ging es in die Kirche zur Maiandacht, die Herr Pfarrer Berzl hielt. Danach ging es in den Pfarrsaal, wo uns die Kinder vom Kindergarten schon erwarteten. Sie sangen Frühlingslieder und trugen kleine Muttertagsgedichte vor. Zur Belohnung gabs dann Süßigkeiten von Frau Fichtl für alle. Auch für die Senioren lag auf jeden Platz ein rotes Herz mit einer Schokolade...mehr

Bericht: Erika Fahrnholz; Foto: Bernhard Hiersig; 16.05.2018




Bittgang

Bittgang nach Gailoh

"Bittgänge drücken den Glauben an Gott, das Vertrauen auf das Gebet und die helfende Fürsprache der Heiligen aus"

Nach guter Tradition lud auch heuer die Pfarrei St. Michael zum Bittgang nach Gailoh ein, um den Gläubigen die Möglichkeit zu geben, auf dem Weg über die Felder alles ihnen am Herzen Liegende singend und betend vor Gott zu tragen. Bei herrlichem Wetter waren es wieder rund 30 Gläubige der Pfarrei St. Michael, die sich mit Pfarrer Alois Berzl zur kleinen Kapelle im Ortsteil Gailoh aufmachten, wo der Geistliche mit den Bittgängern einen beeindruckenden Gottesdienst feierte.

In seiner Predigt ging er auf den Film "Saint Ralph - Wunder sind möglich" ein, in der ein Junge glaubt, seiner ins Koma gefallenen Mutter nur durch ein Wunder helfen zu können. Wunder geschehen, wenn man nur dafür genügend in Bewegung setzt und so trainierte er für den Boston-Marathon, den er gewinnen will. Das Gleiche gilt laut Pfarrer Berzl auch für die Liturgie...mehr

Bericht: Maria List; Foto: Alfons Eichenseer; 14.05.2018


Votivprozession

Votivprozession auf den Mariahilfberg

Bilderbuchwetter mit strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen herrschte bei der Votivprozession der Pfarreien St. Georg, St. Martin, St. Michael, Hl. Dreifaltigkeit, Hl. Familie und St. Konrad auf den Mariahilfberg. Hunderte von Gläubigen aller Altersklassen zogen in einer Sternenwallfahrt zur Gottesmutter Maria auf das Dach Ambergs und lösten das Pestgelübde ihrer Vorfahren ein. Mit dieser ersten Pilgermesse des Jahres wurde auch die Wallfahrersaison eröffnet.

In den Jahren 1633 und 1634 wurde Amberg von der Pest heimgesucht. Ganze Straßenzüge waren ausgestorben. Da jede menschliche Hilfe versagte, legten die Amberger 1634 ein Gelübde ab, das erhört wurde. Seit dieser Zeit ziehen die Gläubigen aus allen Amberger Pfarreien hinauf zum Gnadenbild der Mutter Gottes, um ihr Dank und Ehre für die damaligen Rettung zu erweisen, aber auch um ihre Hilfe als Fürsprecherin in ihren Sorgen und Anliegen zu bitten...mehr

Bericht: Adele Schütz; Foto: Alfons Eichenseer; 14.05.2018


Firmung

Pfarreien St. Georg und St. Michael feiern gemeinsam Firmung

"66 Firmlinge bekennen sich bewusst zum Christsein"

Beste Zusammenarbeit pflegen die Ambergs Stadtpfarreien St. Georg und St. Michael, was bei der gemeinsamen Firmung auf sehr schöne Weise zum Tragen kam. 33 junge Christen empfingen aus St. Georg und 33 aus St. Michael das Sakrament der Firmung von Domkapitular Johann Ammer. Der Domkapitular hatte als Firmspender Premiere und gestand den Firmlingen ehrlich: "Ich bin so aufgeregt, wie ihr".

Die insgesamt 66 Firmlinge kamen aus unterschiedlichen Schulen in Amberg, darunter Erasmus- und Max-Reger-Gymnasium, aber auch aus der Johanna-Decker Realschule und der Luitpold-Mittelschule. "Dem Evangelium (d)ein Gesicht geben", lautete in St. Georg das Firmmotto ", das auch die Vorbereitungen auf den Empfang des Sakraments durch Dekan Markus Brunner und Gemeindereferentin Gabriele Papp prägten. Firmnachmittag, Glaubensgespräche, soziale Aktionen, Adventssingen und besondere Gottesdienste gehörten beispielsweise dazu...mehr

Bericht: Adele Schütz; 14.05.2018


Neues Programm der Drachenbande

Die Drachenbande, das sind Kinder der ersten und zweiten Klasse. Jeden Donnerstag treffen wir uns von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Pfarrheim St. Michael. Wir basteln, singen, backen, kochen, spielen Brettspiele oder auch einmal Theater, hören Geschichten, experimentieren mit Luft und Wasser, erleben das Kirchenjahr, hören Geschichten von Jesus und Gott, u.s.w. Unseren Gruppenleiterinnen fällt immer wieder etwas ein.

Programm von Mai bis Juli 2018

Autor: Petra Ehrensperger, 13.05.2018

Winterfreizeit

Winterfreizeit 2018

Die KjG St. Michael lud dieses Jahr wieder alle KjGler/innen und Ministranten/innen und dessen Freunde im Alter zwischen 8 und 16 Jahren zur "Winter"-freizeit ein. Gemeinsam reiste die KjG in das Universum nach Grimmerthal, rettete Prinzessin Leia, kämpfte an der Seite von Luke Skywalker und ließ sich vom alten Jedi-Meister ausbilden. Begonnen hat der schwere Kampf am Freitag um 16 Uhr am Kirchturm von St. Michael, wo sich 20 mutige Kinder für den Kampf bereit erklärten. Nach gegenseitigen Kennenlernen und ein paar Spielen gab es zur Stärkung Wurst- und gemischten Salat. Die erste Hürde mussten sich unsere tapferen Mitstreiter bereits um 22 Uhr stellen, denn es gingen komische Dinge im Wald vor sich. Denen mussten wir auf den Grund gehen und starteten eine Nachtwanderung. Nach diesem nervenaufreibenden Ereignis, ging der Tag erschöpfend, aber erfolgreich zu Ende...mehr

Bericht: Lisa Schug; Foto: Thomas Held; 26.4.2018


Kommunionfest

Kommunionfest

"Gemeinsam singen, gemeinsam feiern, dazu sind wir heute da"

Mit 28 Kindern aus der Albert-Schweizer-Schule zelebrierte Pfarrer Alois Berzl in einem feierlichen Gottesdienst am Wochenende das Kommunionfest. Die gebührende musikalische Umrahmung übernahm wieder ein "Projektchor" bestehend aus Eltern und Geschwister der Kommunionkinder.

Eine wochenlange intensive Vorbereitung im Religionsunterricht und in Tischgruppen liegt hinter den Kindern. Zahlreiche gemeinsame Proben zum Einüben der Lieder und zum Ablauf des Gottesdienstes sind vorausgegangen.

Liebe Kommunionkinder, als ihr getauft worden seid, haben eure Eltern euch zur Taufe getragen, haben eure Eltern und Paten für euch gesprochen. Heute sagt ihr selber ja zu eurem Glauben an Gott, sagt ihr selber, ja, wir wollen bei Gott sein, wir wollen gute Kinder Gottes sein. Das ist schön. Ich freue mich, dass ihr heute alle da seid, dass ihr heute mit uns, mit euren Schulkameraden und Schulkameradinnen, mit euren Eltern, Großeltern und Geschwistern miteinander feiern könnt. Ihr steht heute im Mittelpunkt, weil ihr selber ja sagt zu dem was euch bei der Taufe von euren Eltern geschenkt worden ist. Heute feiern wir euer Kommunionfest und alle sind eingeladen. Je mehr Leute mit euch feiern um so größer wird die festliche Freude sein...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 16.04.2018


Verabschiedung

Verabschiedung der ausgeschiedenen PGR Mitglieder

Zur Verabschiedung der ausgeschiedenen Pfarrgemeinderatsmitglieder haben sich die alten und neuen Pfarrgemeinderäte zunächst vor dem Wingershofer Tor in Amberg getroffen, das für die Stadtwache Amberg als Vereinsheim dient. Sie wurden dort u.a. von Stadthauptmann Walter Hellmich und Klaus Schriml, der selbst schon Pfarrgemeinderatsvorsitzender in St. Michael war, empfangen.

Nach einer Führung durch das Tor und vielen geschichtlichen Informationen ging es weiter in die Gaststätte Winkler Bräu zu einem gemeinsamen Abendessen. Dort wurden die vier Pfarrgemeinderäte verabschiedet, die bei der letzten PGR Wahl nicht mehr kandidiert hatten: Katharina Hoffmann (4 Jahre Mitglied im PGR), Maximilian Kunz, der leider nicht anwesend sein konnte (7 Jahre), Kornelia Burger (12 Jahre) und Christa Kreuzer. Sie war insgesamt 16 Jahre im Pfarrgemeinderat...mehr

Bericht: Markus Mußemann; Foto: Thomas Held; 16.04.2018


Ostern

Ostern

Am Ostermorgen begann um 5.00 Uhr die Feier der Osternacht mit der Entzündung des Osterfeuers in der dunklen Pfarrkirche. Pfarrer Alois Berzl entzündete daran die Osterkerze und nach dem dreimaligen Ruf "Lumen Christi" - Christus das Licht - wurden die Kerzen aller Gläubigen entzündet. Nach dem gesungenen Exsultet, dem Lobgesang der Osternacht, schloss sich der alttestamentliche Wortgottesdienst an, bevor schließlich das feierliche Gloria gesungen wurde, zu dem die Glocken wieder erklangen.

Nach den neutestamentlichen Texten stellte ging Pfarrer Berzl in seiner Osterpredigt noch einmal auf die Texte des alten Testaments ein. "In den Lesungen wird alles wiederholt, was Gott an den Menschen Großes getan hat. Es wird erinnert an die Schöpfung der Welt, an den Auszug aus Ägypten, an die Befreiung, die Gott seinem Volk geschenkt hat und den unbedingten Heilswillen Gottes zu seinem Volk." Auch wenn das Volk immer wieder Abwege gegangen ist, so sei es durch die Propheten immer wieder aufgerufen worden dem Weg Gottes zu folgen. "Dieser Heilswille Gottes findet in Jesus Christus seine Erfüllung, dem Sohn Gottes der Mensch geworden ist."...mehr

Bericht: Markus Mußemann; Foto: Thomas Held; 2.04.2018


Karfreitag

Karfreitag

"Auf welcher Seite wären wir gestanden?" Diese kritische Frage stellte Pfarrer Alois Berzl der Gemeinde bei seiner Ansprache zur Karfreitagsliturgie. Hätten wir Mitleid gehabt, oder wären wir bei der gaffenden Menschenmenge gewesen, die sich am Leid und Schmerz des Kreuzweges ergözt hätten? Gaffer, die dem Leid und Schmerz anderer Leute zuschauchen, fänden sich auch heute zu genüge. "Und wo werden wir am Tag der Auferstehung sein, wenn der Tag des Lebens kommt", fragte Pfarrer Berzl die Gemeinde weiter.
Die drei österlichen Tage Gründonnerstag, Karfreitag und der Ostermorgen, seien jetzt, gegenwärtig und nicht nur irgendwann ein Ereignis in einer fernen Vergangenheit vor 2000 Jahren gewesen. Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern, dass sei hier und jetzt versuchte Pfarrer Berzl den Gläubigen zu verdeutlichen. Die Jünger konnten nicht einmal eine Stunde mit Jesus wachen. "Wir müssen drei Tage aushalten. Ich wünsche Ihnen diese Ausdauer, damit sie auch Ostern feiern können, heute hier und jetzt."...mehr

Bericht: Markus Mußemann; Foto: Thomas Held; 31.03.2018


Gründonnerstag

Gründonnerstag

Heute Abend ist ein so besonderer Gottesdienst, dass wir ihn ganz besonders feiern.

Für die 28 Kommunionkinder, die heute Abend hier sind, ist es ein Tag, an dem sie zum ersten Mal den Leib Christi empfangen dürfen. Für uns, für unsere Gemeinde ist es der Tag, an dem wir die Einsetzung der Eucharistie feiern. Jesus sagt: Das ist mein Leib, das ist mein Blut, tut dies zu meinem Gedächtnis. In jedem Sonntagsgottesdienst zur Eucharistiefeier tun wir es zum Gedenken an Jesus Christus.

Heute Abend ganz besonders tun wir es, weil Jesus immer mitten unter uns ist, wenn wir Gottesdienst feiern. Er ist mitten unter uns in dem Wort, das er zu uns spricht, er ist mitten unter uns in seinem Leib, mit seinem Blut. Wenn ihr Kommunionkinder heute zum ersten Mal den Leib Christi empfangen dürft, dann ist es für euch ein besonderes Ereignis. Es sieht von außen aus, wie ein Stück Brot. Es ist ein Stück Brot, aber es ist auch der Leib von Jesus Christus, der uns immer wieder neu mit diesem Brot, mit seinem Leib, neues Leben, neue Kraft, neue Hoffnung, neue Zuversicht schenkt...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 30.03.2018


Palmsonntag

Palmsonntag - Bücherflohmarkt

Der Familiengottesdienst am Palmsonntag begann bei strahlendem Sonnenschein unter freiem Himmel im Atrium vor der Kirche. Zahlreiche Kinder und Erwachsene mit großen und kleinen Palmbuschen hatten sich dort versammelt. Nachdem Pfarrer Alois Berzl das Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem verkündet hat, segnete er die Palmbuschen. Es schloss sich eine Prozession rund um die Pfarrkirche an. Dort angekommen erklärten Kinder was an diesem Jesus von Nazaret so besonders sei. Jesus ist als ein König nach Jerusalem gekommen, aber er war so ganz anders als man sich einen König vorstellt. Anschließend wurde die Leidensgeschichte Jesu vorgetragen.

Wir werden in dieser Woche, vom Palmsonntag bis zum Osterfest nocheinmal die Passion hören, so Pfarrer Berzl in seiner Predigt. Wir werden aber bei der Passion nicht stehen bleiben...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 25.03.2018


Neuer Pfarrbrief

In wenigen Tagen feiern wir den Höhepunkt des Kirchenjahres, die Feier von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu: Ostern! Es scheint irgendwie nicht zusammen zu passen, dass Leiden, Tod und Auferstehung so eng miteinander verknüpft sind. Wie wichtig diese Verknüpfung aber ist, zeigt sich schon in der Feier der österlichen Tage. Am Gründonnerstag "endet" der Gottesdienst nicht, er wird weitergeführt am Karfreitag. Und erst am Ostermorgen, mit der Feier der Auferstehung, findet er seinen Abschluss...

Pfarrbrief Nr. 3/2018 - Ostern

Autor: Pfarrer Alois Berzl, 23.03.2018


Bericht über die konstituierende Pfarrgemeinderatssitzung vom 13.03.2018

Nur zwei Wochen nach der Pfarrgemeinderatswahl haben sich die gewählten Pfarrgemeinderatsmitglieder zusammen mit Pfarrer Berzl und Gemeindeassistent Benedikt Eckert zur konstituierenden Sitzung getroffen. In seiner Einführung sprach Pfarrer Berzl darüber, dass zwar das Erreichte bewahrt werden solle, dennoch aber immer wieder auch neue Wege gegangen werden sollen. Da neben den gewählten Mitgliedern bis zu drei weitere Mitglieder berufen werden können, machte Pfarrer Berzl im Einvernehmen mit den gewählten Mitgliedern von diesem Recht gebrauch. Frau Barbara Popp und Frau Gabi Kitas wurden daher als weitere Mitglieder in den Pfarrgemeinderat berufen.

Der bisherige Pfarrgemeinderatssprecher Markus Mußemann wurde anschließend in seinem Amt bestätigt. Als Stellvertreterin fungiert künftig Carolin Fabry. Ebenso gab es beim Amt des Schriftführers einen Wechsel. So übernimmt dieses Amt für die kommende Amtsperiode Karin Maderer-Hügel. Die Pfarrgemeinderäte berieten sich anschließend dazu welche Sachausschüsse gebildet werden sollen. Sachausschüsse arbeiten als Teil des Pfarrgemeinderates. Es sollten dort Themen und Vorschläge erarbeitet werden, die dann im Pfarrgemeinderat diskutiert werden...mehr

Bericht: Markus Mußemann; 20.03.2018


Erzählnachmittag

Erzählnachmittag mit Alexander Kostinskij

"Wenn lachen, dann gemeinsam" - Erzählnachmittag mit Alexander Kostinskij
Weinen kann man auch mal alleine, aber lachen muß man zusammen, so die Botschaft des Jüdischen Erzählers Alexander Kostinskij aus München. Bei einem Nachmittag der KEB und der Pfarrei St. Michael öffnete der Autor und Zeichner Kostinskij seine Kiste mit einem reichen Schatz aus Anekdoten, Witzen und Erzählungen. Geprägt sind diese von seiner Kindheit und den Traditionen der osteuropäischen Juden seiner Heimat Kiew in der Ukraine.

Das Kennzeichen dieses besonderen Humors ist, dass man trotzdem lacht - trotz Armut, Antisemitismus, Krankheit usw. Das ist das Besondere am "jiddischen Glück": zuerst geschieht eine Katastrophe und dann ein kleines Wunder. Man ist wütend, weil man einen wichtigen Zug versäumt hat, und im nächsten Zug lernt man die Frau seines Lebens kennen...mehr

Bericht: Hans Bauer, Foto: Markus Mußemann; 15.03.2018


Ergebniss der Pfarrgemeinderatswahl vom 24./25. Februar 2018


Erzählnachmittag mit Alexander Kostinskij am Sonntag 11. März

Alexander Kostinskij Alexander Kostinskij ist ukrainisch-jüdischer Autor, Zeichner und Erzähler. Seit 1992 lebt er in München und arbeitetet als Autor und Illustrator. Über seine Erzählkunst schreibt die Süddeutsche Zeitung: „Wenn Alexander Kostinskij anfängt zu erzählen, dann möchte man, dass er niemals wieder damit aufhört…“ Im Pfarrsaal St. Michael wird er Geschichten erzählen über das Haus, in dem er geboren wurde und aufgewachsen ist, über seine Eltern und Großeltern. „In diesem regierte Liebe, Weisheit, Witz und Lächeln und zum meinem Großvater gehörte der Satz: ‚Weinen wir können allein, aber lachen besser zusammen‘“.

Karten zum Preis von 8 Euro sind im Pfarrbüro erhältlich oder können per E-Mail an PGR@st-michael-amberg.de bestellt werden. Am Samstag 3.3. um 19.00 Uhr und Sonntag 4.3. um 11.30 Uhr können Karten direkt im Foyer des Pfarrheims gekauft werden.

Einlass ist ab 14 Uhr, es werden Kaffee und Kuchen angeboten! Beginn ist um 15 Uhr.

Autor: Markus Mußemann, 26.02.2018